Rechtssicherheit im Umgang mit Forschungsdaten

Beim Umgang mit Forschungsdaten begegnen Forschende oft rechtlichen Fragestellungen: Unter welchen Bedingungen darf ich personenbezogene Daten verarbeiten? Wessen Erlaubnis benötige ich, bevor ich Daten aus unserem Forschungsprojekt weitergeben kann? Wie kann ich fremde Daten rechtssicher nachnutzen oder eigene Daten selbst per öffentlicher Lizenz zur Nachnutzung freigeben?
In diesem Workshop führen wir Sie in die Grundlagen des Datenschutzrechts und des Urheberrechts ein, die für den Umgang mit Forschungsdaten relevant sind. Mit guter wissenschaftlicher Praxis und Forschungsethik betrachten wir auch andere Normen für das Handeln von Forschenden und deren Konsequenzen für den Forschungsalltag. Gemeinsam diskutieren wir anhand von Fallbeispielen typische Herausforderungen und Lösungsmöglichkeiten. Der Workshop befähigt Sie, in Ihren eigenen Forschungsvorhaben zu erkennen, welche Handlungen rechtlich relevant sind. Ihnen wird aufgezeigt, wie Sie frühzeitig mit Hilfe von Vereinbarungen Rechtssicherheit herstellen können.

Inhalt

  • Einführung in Datenschutzrecht und Urheberrecht in Bezug auf Forschungsdaten
  • Diskussion von Fallbeispielen zu Recht im Forschungsdatenmanagement
  • Vorgaben der guten wissenschaftlichen Praxis und der Forschungsethik
  • Forschungsdaten zugänglich machen: Zugriffsmanagement und Lizenzierung

Zielgruppe

Forschende an der Universität Leipzig

Anzahl Teilnehmer*innen Maximal 20
Voraussetzungen Keine. Wir bieten an, anonymisierte Fallbeispiele aus Ihrer Praxis in den Kurs zu integrieren, wenn Sie uns diese bis zum 23.09.2022 an forschungsdaten@uni-leipzig.de senden.
Dauer 240 Minuten
Termine
Anmeldung Online-Anmeldung
Kontakt

Dr. Stephan Wünsche, Pia Voigt
Mail: forschungsdaten@uni-leipzig.de