NEU 2022: Sächsischer Rahmenvertrag mit der Public Library of Science (PLOS)

Im Rahmen des Sachsenkonsortiums wurde ein Vertrag zur unbegrenzten Übernahme von Open-Access-Publikationskosten (APC) für Research Articles in allen 12 Zeitschriften des PLOS-Verlags. So müssen die Korrespondenzautor*innen der Universität Leipzig, deren Artikel zwischen dem 1. November 2021 und dem 31. Dezember 2022 zur Veröffentlichung angenommen werden, keine Publikationskosten zahlen. Darüber hinaus, wenn die Korrespondenzautor*innen nicht mit der Universität Leipzig affiliiert sind, aber einer oder mehrere der Ko-Autor*innen, erhalten die Korrespondenzautor*innen 25% Rabatt in den Zeitschriften PLOS MedicinePLOS Biology und PLOS Sustainability and Transformation aufgrund der Affiliierung des/der Ko-Autor*innen. 

Artikel, die in den Zeitschriften PLOS ONE, PLOS Computational Biology, PLOS Pathogens, PLOS Genetics, PLOS Neglected Tropical Diseases, PLOS Pathogens, PLOS Water, PLOS Climate und PLOS Global Public Health veröffentlicht werden, werden über den PLOS Editorial Manager eingereicht. In diesem Fall müssen Korrespondenzautor*innen die Universität Leipzig im Dropdown-Menü auswählen und den Button „My institution will fully or partially pay the fee as a member oft he PLOS Institutional Account program“ klicken.

Artikel, die in den Zeitschriften PLOS MedicinePLOS Biology und PLOS Sustainability and Transformation veröffentlicht werden, werden über den PLOS Editorial Manager eingereicht und nach Akzeptanz („View Publication Fees“) zur RightsLink-Plattform (CCC) umgeleitet. In diesem Fall wird die Zugehörigkeit der Korrespondenz- bzw. Mitautor*innen anhand der E-Mail-Adresse und der Ringgold-ID überprüft. 

Weitere Details finden Sie in den FAQ.